Die EHG auf dem Caravan Salon Düsseldorf 2018

Caravaning ist im Trend. Das lässt sich auf dem Caravan Salon 2018 in Düsseldorf live erleben. Zahlreiche Marken der Erwin Hymer Group sind auf der weltgrößten Messe für Wohnmobile und Wohnwagen vertreten und präsentieren ihren Beitrag zu dem, was die Gruppe als „The Leisure Experience“ verspricht. Für die Erwin Hymer Group ist der Caravan Salon 2018 nicht nur ein Stimmungsbarometer, sondern auch ein Meilenstein in Richtung Zukunft.

Schon an den Zahlen wird deutlich, dass sich die Erwin Hymer Group nicht nur an der seit Jahren anhaltenden Rekordjagd der Caravaning-Branche beteiligt, sondern ihre Position weiter ausbaut. Insgesamt 61.700 Fahrzeuge im Geschäftsjahr 2017/2018 stellten einen neuen Verkaufsrekord auf. Das schlägt sich auch im Ergebnis nieder: Mit einem Umsatz von 2,5 Mrd. Euro konnte die Erwin Hymer Group ihren Rekord aus dem Vorjahr von 2,1 Mrd. Euro nochmals deutlich übertreffen.

Auch in Europa: Erfolge und gute Perspektiven

Auch die Perspektiven für die Zukunft stimmen. So gehen Experten davon aus, dass die Zahl der Neuzulassungen für Freizeitfahrzeuge in Europa von 189.000 im Jahr 2017 bis auf etwa 245.000 im Jahr 2022 steigen wird. Vor allem aus Südeuropa werden dabei starke Impulse erwartet.

EHG goes global

Die Rekordzahlen der Erwin Hymer Group sind auch erste Ergebnisse der Internationalisierungs-Strategie der Gruppe. Denn Caravaning ist nicht nur in Europa im Trend. Allein mit der Marke „Roadtrek“ erzielt die Erwin Hymer Group im nordamerikanischen Markt für Camper Vans einen Marktanteil von 28 Prozent. Seit der Übernahme des kanadischen Herstellers vor zwei Jahren konnten die Zulassungszahlen verdoppelt werden. Vor allem junge Nordamerikaner lieben die wendigen und leicht zu fahrenden Vans, die in der Ausstattung vollwertigen Wohnmobilen in nichts nachstehen. „In der Welt zu Hause“ ist also nicht nur das Motto des Caravan Salon Düsseldorf 2018, sondern gilt in besonderer Weise für die Erwin Hymer Group.

Neuer Meilenstein: Joint-Venture in China

Um den Erfolg auch langfristig abzusichern, treibt die Erwin Hymer Group ihre Internationalisierungsstrategie weiter voran. So wurde auf dem Caravan Salon Düsseldorf 2018 die Gründung eines Joint Ventures mit dem chinesischen Hersteller Loncen verkündet. Noch steht Caravaning im Reich der Mitte am Anfang. Aber die Urlaubsform erfreut sich verschiedener Förderungen durch die Behörden – sowohl was den Aufbau einer Infrastruktur betrifft als auch flexiblere Führerscheinregelungen. Aktuell sind bereits enorme Wachstumsraten zu verzeichnen und viele Experten gehen davon aus, dass der chinesische Caravaning-Markt schon in wenigen Jahren einer der größten weltweit werden könnte. Mit dem Joint Venture stellt die Erwin Hymer Group jetzt die Weichen, um frühzeitig an dieser Entwicklung partizipieren zu können.

Zukunftssicherung durch Innovationen

Weil es Philosophie der Erwin Hymer Group ist, Trends nicht zu folgen, sondern aktiv mitzugestalten, wurde das Erwin Hymer Group Innovation Camp ins Leben gerufen – als Plattform für Innovationsprojekte der Marken sowie mit externen Partnern wie z.B. Universitäten und renommierten Forschungseinrichtungen.
Erste Projekte des Innovation Camps feiern auf dem Caravan Salon ihre Premiere. Dazu gehört der e.home coco von Dethleffs. Als erster elektrisch angetriebener Wohnwagen soll er vor allem Fahrer von Elektroautos ermöglichen, auch im Gespannbetrieb praxisgerechte Reichweiten zu erzielen.
Auch die Idee eines neuen Lichtkonzepts für Reisemobile der Erwin Hymer Group entstand im Innovation Camp. Weil Licht das Wohlbefinden maßgeblich beeinflusst, standen die Anpassung des Innenlichts an den Biorhythmus und das natürliche Tageslicht im Vordergrund. Aber auch eine optimale Lösung für die verschiedenen Funktions- und Nutzungsbereiche eines Wohnmobils wurde angestrebt: Von der Morgentoilette über das Kochen bis hin zur richtigen Lichtstimmung beim Lesen oder Fernsehen.

Umfassende Marktstudie zu „Caravaning Cultures“ in Europa

Pünktlich zum Caravan Salon Düsseldorf hat die Erwin Hymer Group die Ergebnisse einer europaweiten Studie zum Thema „Caravanning Cultures“ vorgelegt. Im Frühsommer 2018 wurden mehr als 3.800 Camper nach ihren Wünschen, Gewohnheiten und Erfahrungen befragt. Die Analyse zeigt deutliche kulturelle Unterschiede bei den Urlaubsvorstellungen – aber auch Gemeinsamkeiten: So favorisieren nahezu alle Nationen das Mittelmeer als Destination und sind sich auch darüber einig, dass Sauberkeit das entscheidende Kriterium bei der Beurteilung von Stellplätzen ist. Während aber Engländer und Niederländer im Campingurlaub mit ihren Wohnwagen eher standorttreu sind, bevorzugen Italiener Wohnmobile und eine Reise mit wechselnden Standorten. Auch die Länge eines durchschnittlichen Campingurlaubs fällt mit sieben Tagen für Briten und vierzehn Tagen für Niederländer, Franzosen und Schweizer sehr unterschiedlich aus. Ebenfalls interessant: Vor allem Camper unter 40 Jahren können sich sehr gut vorstellen, ihr Fahrzeug an andere zu vermieten.
Für die Erwin Hymer Group liefert diese in ihrer Form bisher einzigartige Studie wertvolle Informationen zu den Bedürfnissen ihrer Kunden und soll dabei helfen, in Zukunft noch besser und gezielter darauf einzugehen. 

Zahlreiche Produktneuheiten

Neben der strategischen Ausrichtung sichert die Innovationskraft der Marken die Zukunftssicherheit der Erwin Hymer Group. Fast alle ihrer 24 starken Marken nutzen den Caravan Salon Düsseldorf für den eigenen Messeauftritt – und die Präsentation ihrer Neuheiten.

Einige Highlights:

  • Hymer präsentiert mit dem B-MC das erste Reisemobil auf Basis des neuen Mercedes Sprinter.
  • Carado präsentiert den I 339 und eine grundlegende Überarbeitung der gesamten Camper Van-Serie.
  • Etrusco zeigt das neue integrierte Modell I 6900 QB als kompaktes Raumwunder mit komfortablen Queensbett. 
  • LMC stellt neue Konnektivitäts-Anwendungen für Wohnwagen und Wohnmobile vor, die sich vom Smartphone bedienen lassen.
  • Niesmann & Bischoff präsentiert zwei neue Grundrisse sowie das „Active Air“-Fahrwerk.
  • Dethleffs zeigt die Serienversion des Leicht-Caravans „Coco“ und gibt den Ausblick auf eine neue Design-Generation.
  • Goldschmitt hat bereits Zusatz- und Vollluftfederungs-Lösungen für den neuen Mercedes Sprinter entwickelt.