Absolventen-Interview

Leonie Thiekötter, vom Trainee zur Leitung Marketing

quotas Betriebswirtschaftliche Fragstellungen dienen immer dem Zweck, unseren Kunden unvergessliche Urlaubsmomente zu bieten.
Leonie Thiekötter
Marketingleitung LMC

REISEFIEBER IN DEN JOB GEPACKT

Woher kam Ihr Interesse an der Erwin Hymer Group?

Die Welt des mobilen Reisens hat mich schon von Kind an fasziniert. Auslöser waren die zahlreichen Italien-Urlaube mit unserem Familien-Wohnmobil. Schnell war klar: Mich hatte das Reisefieber gepackt. Während meines Studiums im Fach Tourismusmanagement habe ich ein Auslandspraktikum auf einem der größten europäischen Campingplätze absolviert. Nach Abschluss des Studiums stieg ich als Trainee mit dem Schwerpunkt „Sales & Marketing“ in die Erwin Hymer Group ein.

Wie haben Sie Ihren Berufseinstieg selbst empfunden? Was waren zu Beginn die größten Herausforderungen?

Als Trainee in der Erwin Hymer Group hatte ich von Anfang an Einblicke in unterschiedliche Abteilungen und verschiedene Standorte. Dadurch konnte ich schnell Kontakte knüpfen, Fachbereiche kennenlernen und erste Projekte übernehmen. Die verschiedenen Seminar- und Netzwerkveranstaltungen waren für den Berufseinstieg eine optimale Begleitung. Und wenn ich Fragen hatte oder vor besonderen fachlichen Herausforderungen stand, konnte ich mich immer an meinen erfahrenen Mentor wenden.

Was reizt Sie heute an Ihrer Tätigkeit?

Die vielfältige Mischung macht den täglichen Reiz meiner Arbeit aus. Schon immer hat mich die Gestaltung von Urlaubs- und Freizeiterlebnissen fasziniert. Und betriebswirtschaftliche Fragstellungen oder unternehmerische Prozesse dienen immer dem Zweck, unseren Kunden unvergessliche Urlaubsmomente zu bieten.

Wenn Sie zurückschauen: Welches waren die faszinierendsten Erlebnisse Ihrer bisherigen Arbeit?

Zu meinen Highlights der letzten Jahre gehört, dass ich die Einführung einer neuen Konzernmarke begleitet habe – vom ersten Strategiepapier bis zur Messepräsentation der fertigen Fahrzeuge. Fasziniert haben mich auch unsere weltweiten Messen und die Kontakte, die sich dort mit Endkunden ergeben haben. Vor allem in den ersten beiden Jahren konnte ich viel aus meinem Tourismus- und Eventmanagement-Studium einbringen – von der Planung des Messestands bis hin zur Organisation von großen Kunden- und Händlerevents.